Sackkarren
www.sackkarren.net
Sackkarren
Sackkarren
klappbare Sackkarren
Aluminium Sackkarren
Treppensackkarren
elektrische Sackkarren
mieten-leihen
Sackkarren-Kufen
Sackkarre
Links

Sackkarren

In der heutigen Zeit, fragen sich wohl viele überwiegend jüngere Menschen, warum die Sackkarre denn eigentlich Sackkarre heißt. Die älteren unter uns wissen natürlich noch, dass früher vieles in Säcken abgefüllt war. Kohle, Mehl und Kartoffeln sind nur ein paar wenige Beispiele dafür.

SackkarreUm diese meist größeren Lasten alleine zu befördern, benötigte man ein leicht zu Handhabendes, platzsparendes Beförderungsmittel. Die Sackkarre.

Mittlerweile findet man die Sackkarre in nahezu jedem gut sortiertem Haushalt. Dort hilft sie zumeist zur Beförderung von schweren Gegenständen, die über eine zu Fuß zu bewältigende Strecke transportiert werden müssen. Sackkarren findet man in vielfältigen Ausführungen. Diejenigen, die man in den oben genannten Haushalten vorfindet, sind zumeist klappbare Modelle. Bei diesen kann man die beiden Reifen um 90 Grad nach innen schwenken und die obere Hälfte wie bei einem Teleskop einfahren oder abklappen. Das macht die Sackkarre zu einem sehr platzsparenden Begleiter, selbst im Auto.

SackkarreWeitere Unterschiede liegen in der Bereifung. Es gibt Modelle mit Luftbereifung oder mit Vollgummibereifung. Darüberhinaus ist die Traglast ein wichtiges Kriterium. Sind einfache Sackkarren nur bis um die 80kg belastbar, gibt es ebenso Modelle mit einer Traglast von 250kg und mehr. Ebenso von Wichtigkeit ist die Größe der Auflagefläche. Wenn ein größeres Gewicht transportiert werden muss, sollte es schon satt und sicher unten aufliegen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das mitunter wertvolle Gut von der Sackkarre herunterfällt.

Die vermutlich teuerste Variante einer Sackkarre, ist die Variante, die selbstständig Treppen hochfahren kann. Dabei sind auf beiden der Sackkarre je 3 Reifen im Dreieck angeordnet. Auf Knopfdruck drehen sich die beiden Raddreiecke und die Sackkarre hebt aus eigener Kraft die zu befördernden Dinge die Treppe hoch.

In Zeiten in denen in vielen Dienstleistungsbereichen immer weniger Mitarbeiter für immer mehr Aufgaben eingesetzt werden, ist das eine lohnende Sache. Hat zum Beispiel der Fernsehfachbetrieb früher immer zu zweit den Fernseher zur Reparatur abgeholt, oder gebracht, kann dieses jetzt nur noch von einer Person vollbracht werden. Die Technik macht es möglich. Oder vielmehr die Sackkarre.